Schnell, effizient und individuell – nutze unsere Vorlage für deinen Social-Media-Redaktionsplan.

Vorteile eines Social-Media-Redaktionsplans:

  • Du bist schneller beim Erstellen deiner Beiträge
  • Mehr Konzentration auf dein eigentliches Geschäft
  • Reagiere besser auf aktuelle Ereignisse

Springe gleich

Folgende Punkte sind wichtig für den Social-Media-Redaktionsplan:

1. Social-Media-Kanäle

Welche Social-Media-Kanäle möchtest du bespielen?

Privatpersonen erreichst du immer noch am besten über Facebook. Gerade die „Social Immigrants“ sind hier vertreten. Diese sind vor 1980 geboren. Die „Social Natives“, also die 30ig-Jährigen und jünger, erreichst du aktuell in Instagram.

Nutzt auch du Pinterest? Hier wird nach Produkten und Ideen gesucht. Pinterest ist visuell ausgelegt und wird immer attraktiver. Auch ist der Wettbewerb dort nicht so hoch.

Über Pinterest schreiben wir demnächst einen ausführlichen Artikel, da dieser Kanal sehr interessant ist und noch unterschätzt wird. Verpasse ihn nicht und abonniere unseren Newsletter.

Geschäftspersonen erreichst du gut über XING oder Linkedin. Bedenke aber, dass auch Geschäftspersonen privat auf den anderen Social-Media-Kanälen unterwegs sind.

[mailmunch-form id=“429553″]

2. Anzahl der Posts

Wie oft möchtest du pro Woche posten?

Es ist wichtig, regelmäßig zu posten. Poste lieber einen guten Beitrag pro Woche, als in einer Woche 5 Beiträge und dann in den zwei darauf folgenden Wochen keinen Beitrag.

3. Wann postest du?

An welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit möchtest du posten?

Je nachdem, wer deine Zielgruppe ist und wo du sie gerne erreichen möchtest, kann der Zeitpunkt für die richtige Posting-Zeit stark variieren. Versetze dich immer in die Position deiner Zielgruppe und überlege, was diese zu welchem Zeitpunkt gerne tut.

Zum Beispiel liest der Geschäftsmann

  • in der Früh bei einer Tasse Kaffee gerne die Neuigkeiten des Tages
  • mittags etwas Amüsantes und
  • abends beim Glas Wein die Bewertungen über Rasenrobotermäher

Wann ist also der beste Zeitpunkt, ihn auf dich und dein Produkt/deinen Service aufmerksam zu machen?

Die beste Methode, um dies herauszufinden, ist: testen, testen, testen.

Gerade auf Facebook kannst du in den Statistiken sehen, wann deine Fans am besten auf einen Beitrag reagiert haben und dies beim Planen berücksichtigen.

4. Beitragsrubriken festlegen

Entscheide, welche Rubriken du an diesen Tagen postest.

Wenn du dich auf eine bestimmte Beitragsrubrik pro Tag festlegst, findest du einfacher Ideen.

Rubriken könnten zum Beispiel folgende sein:

Beitragsrubriken

  • Zitate/Motivierendes*
  • Wissen*
  • Persönliches/Blick hinter die Kulissen/Dein Team
  • Antworten auf häufig gestellte Fragen*
  • Fragen zu deinem Produkt/Service, die neugierig machen*
  • Link zu einem eigenem Blogbeitrag (egal ob neu oder alt)
  • Link zu einem fremden Beitrag

*passend zu deinem Thema/Bereich

5. Call-to-Action festlegen

Entscheide, was deine Zielgruppe tun soll.

Dies vergessen viele, obwohl es sehr wichtig ist. Ohne eine klare Aufforderung an deine Zielgruppe etwas zu tun, verpufft dein Beitrag.

Sollen sie den Beitrag

  • liken
  • teilen
  • oder einem Link folgen, um auf deine Website zu kommen?

Nutze dafür einen Call-to-Action, sprich einen Aufruf am Ende eines jeden Beitrags, in dem du genau sagst, was deine Leser tun sollen.

6. Plane regelmäßig

Plane dir nun einen festen Termin ein, an dem du deinen Mini-Redaktionsplan für eine Woche in die Tat umsetzt.

Auf Facebook kannst du  jeden Beitrag planen und so eine Woche gestalten. Gehe dazu auf deine Facebook-Firmenseite und gestalte den Beitrag. Nun gehst du unten auf den kleinen blauen Pfeil neben „Veröffentlichen“ und dann auf „Planen“. Wähle Datum und Uhrzeit und plane diesen Beitrag. Dies erscheint dann auf deiner Facebook-Firmenseite als „geplanter Beitrag“ und du kannst ihn dir dort anschauen, ändern, umplanen oder löschen.

Für die anderen Social-Media-Kanäle kannst du zum Beispiel Hootsuite nutzen. Dies ist für bis zu 3 Kanäle kostenlos und nach kurzer Einarbeitung leicht und einfach zu bedienen.

Ein Beispiel-Redaktionsplan schaut so aus:

Social-Media-Redaktionsplan

Beispiel für einen Mini-Redaktionsplan

 

Wir haben hier für Facebook geplant und posten 4 Mal die Woche am Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag.

Hier geht es zum Download unseres Social-Media-Redaktionsplans für dich:

Social-Media-Redaktionsplan

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, trage dich in unserem Newsletter ein. Zusätzlich erhältst du kostenlose nützliche Facebook-Links.

Deine Heidi

[mailmunch-form id=“429553″]

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.