So erstellst du in 4 Schritten relevanten Content.

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist EIN Faktor von vielen, um Interessenten auf deine Website zu ziehen. Es gibt ca. 200 Ranking-Fakoren, mit denen du erfolgreich im Web werden kann.

Doch eines ist klar: Am Ende zählt immer der Content.

Wenn du keine oder zu wenig überzeugende Inhalte hast, sie nicht aktualisierst, nützt auch die beste SEO Optimierung nichts. Eigentlich ganz logisch, oder?

In diesem Artikel geht es deshalb um EINE (neben anderen möglichen) einfache 4-Schritte-Strategie, mit der es dir gelingt, relevanten Content zu schaffen. Mit ihr wirst du erfolgreich sein. Egal mit welchen Thema. Sie funktioniert garantiert. Unter der Voraussetzung, dass du sie Schritt für Schritt umsetzt.

Schritt 1: Finde die Suchbegriffe, für die deine Website bei Google ranken soll.

Dein Publikum gibt den Takt an. Gib ihnen das, was sie am meisten interessiert. Frage dich deshalb:

  • Wonach suchen meine Interessenten?
  • Welche Themen beschäftigen sie?
  • Was treibt sie um, wenn sie nachts nicht schlafen können?
  • Welche Hindernisse stehen ihnen im Weg?
  • Welchen Beitrag kann ich dazu leisten, dass sie ihr Problem gelöst kriegen?

To Do Schritt 1: Überlege dir zuerst, wo sich dein Publikum aufhält.

  • Auf welchen „Marktplätzen“ ist es unterwegs?
  • In welchen Foren unterhält es sich?
  • In welchen Gruppen trifft es sich?

Bekomme ein Gefühl dafür, welche Sprache dein Publikum spricht und welche konkreten Begriffe es dabei verwendet.

Schritt 2: Erstelle Content-Pools für deine relevanten Suchbegriffe.

Im zweiten Schritt nimmst du die Suchbegriffe und schaust auf Google nach, welche der Begriffe davon auf Seite 1 ranken. Das ist der relevanteste Content. Orientiere dich daran und frage dich: Wie gelingt es mir, NOCH besseren, relevanteren Content zu bieten?

Ein praktisches Tool, um relevante Suchbegriffe zu finden, ist Answerthepublic:

Auf der Website empfängt dich ein freundlich aussehender Herr, der darauf wartet, wie er dir behilflich sein kann. Gib im Suchschlitz dein Keyword ein, klicke rechts deine Landessprache an und … erhalte Antworten. Bei Eingabe des  Begriffs „Content“ habe ich immerhin 108 Vorschläge bekommen, das sollte fürs Erste reichen, um auf Ideen zu kommen.

Answerthepublic liefert dir Antworten, welche Suchbegriffe relevant sind.

Answerthepublic

To Do Schritt 2: Bündle deine Suchbegriffe nach thematischer Verwandtschaft.

  • Was kannst du BESSER machen?
  • Welche Facetten deines Themas sind noch nicht beleuchtet?
  • Lass dich inspirieren

Gib deinen Lesern einen deutlichen Mehrwert, passend zu deiner Sprache, deiner Art, deiner Marke, deinem Branding.

Schritt 3: Steigere die Bekanntheit deiner Content-Pools:

Jetzt rührst du die Werbetrommel. Denn komplett ohne diese Starthilfe geht es nicht: Promote deinen Content via E-Mail, via Social Media in Gruppen, Foren, platziere deine Artikel in XING-Gruppen, überall dort, wo du die Menschen erreichst, die sich für deine Inhalte interessieren.

To Do Schritt 3: Wende dabei das Paretoprinzip an.

80% für die Verteilung und 20% fürs Produzieren. Das Verteilen des Inhalts ist nämlich das eigentlich Herausfordernde.

  • Wo kannst du dir eine treue Gefolgschaft an Lesern heranzüchten?
  • Wer schätzt deine Expertise?
  • Streue deine Inhalte dort, wo sie auf fruchtbaren Boden fallen.

Schritt 4: Mache deine Website so schnell wie möglich.

Zeit ist im Internet ein rares Gut, das geht uns allen so. Darum sorge dafür, dass deine Website schnell lädt. Auf allen Endgeräten. Es wäre wirklich schade, wenn es an zu langsamen Ladezeiten scheitert, dass deine Besucher vorschnell abspringen. Eine hohe Absprungrate ist im übrigen ein negativer Ranking-Faktor.

To Do Schritt 4: Investiere in Schnelligkeit und klares Design.

Dein Programmierer und Designer unterstützt dich sicher gern dabei!

Fazit:

  • Finde heraus, wonach deine Interessenten suchen
  • Gib ihnen, was sie am meisten interessiert
  • Davon möglichst viel, in der besten Version
  • Mach dich sichtbar und leicht konsumierbar

Dein Lohn:

Dann bekommst du Traffic, Reichweite, Shares in Social Media, Links auf deine Website, weil du nicht nur geteilt wirst, sondern die Leute auch auf dich verweisen.

Die 4-Schritte-Strategie ist einfach.

Ja, sie ist mit Arbeit verbunden. Das Gute daran: Steht der Plan, laufen die Inhalte, baust du dir ein Vertriebsteam mittels Content auf, das für dich arbeitet und das du immer wieder verwerten kannst.

Du hast Fragen? Wir unterstützen dich gerne.

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.